Von Störern, guten Gründen, Schwächen und dem eigenen Menschenbild!

Eines meiner Lieblingsthemen in Workshops ist der Umgang mit schwierigen Kunden, Kollegen und Teilnehmern und ernte wenn ich dies erzähle oft ungläubige Blicke und Staunen.

Vor Kurzem ließ ich eine Gruppe nacheinander laut aussprechen, was für sie schwierige Teilnehmer in ihren Teams sind und Stichworte dazu auf Karten schreiben.
Diese wurden auf  dem Boden im Kreis gesammelt und es  wuchs eine Art „Scheiterhaufen“ aus Karten heran! (Wer ist noch nicht in einer Situation mit einem schwierigen Kunden oder Kollegen gescheitert? 🙂 )
Die Karten wurden anschließend auf dem Boden zu Gruppen zusammengelegt.
Was paßt zusammen? Welche Störungen sind ähnlich?
Danach ging es in die Kleingruppenarbeit mit dem Auftrag sowohl den möglichen guten Grund für eine Störung oder schwieriges Verhalten zu finden und Ideen für Lösungsmöglichkeiten für die Situation zu überlegen.

Die Reaktionen auf die Aufgabe nach einem guten Grund für schwieriges Verhalten zu finden, wiederholen sich in den meisten Gruppen: Ungläubiges Staunen! Und da kommen meine Werte, mein Menschenbild und meine Überzeugungen ins Spiel, danach ist allen der Hintergedanke und die Aufgabe klar!

  • Vor vielen Jahren wurde mir ein Satz geschenkt, den ich sehr hilfreich und wertvoll erlebe: Schwächen sind überzogene Stärken! Ein Beispiel: Kollegen, die immer genau bis ins kleinste Detail wissen wollen, wie  eine Aufgabe zu erfüllen ist, können sehr anstrengend sein.
    Allerdings kann genau dies auch ein Zeichen von großer Gewissenhaftigkeit sein und dieser Kollege kann für das Team sehr wertvoll sein, weil er sicher bemerkt, wenn Pläne oder Regeln berücksichtigt werden müssen.
  • Ich habe und lebe ein positives Menschenbild!
    Und hier kommt der Gute Grundfür menschliches Verhalten ins Spiel!Ärgern Sie sich darüber, wenn sich erleben, dass Menschen sich über andere lustig machen? Haben Sie sich je gefragt, ob diese gerade dabei von sich selbst und den eigenen Schwächen ablenken wollen? Machen diese sich nicht oft gerade deshalb lustig, weil ihnen eine Situation selbst besonders peinlich wäre? Welche guten Gründe kann es noch haben? Bestimmt fallen ihnen auch noch welche ein?

Ausgehend davon, dass schwieriges und störendes Verhalten auch einen guten Grund haben kann, lassen sich recht einfach Wege finden, um mit diesen im Alltag mit Kunden und Kollegen umzugehen. Denn dies macht es möglich, die positive Annahme auszusprechen und sich dennoch anderes Verhalten zu „wünschen“.

Wie sind Ihre Erfahrungen zu diesem Thema? Ich freue mich über ihre Kommentare, Erlebnisse und Gedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.