Geschenke, die man nie vergisst! Kleine Anleitung, nicht nur ein besonderer Seminarabschluß …

Besondere Momente schaffen kann so schön UND effektiv sein!
Hier kommt eine Methode, die so einfach ist und doch unbezahlbare Momente und Dokumente schafft.So habe ich sie in meinem letzten Seminar gestaltet:

Es braucht nur ein wenig Vorbereitung, die ich während der Kaffeepause bequem treffen kann:
Für jeden Teilnehmer habe ich einen größeren Zettel am unteren Papierrand mit seinem/ihrem Namen beschriftet. Die Tische im Seminarraum sind zur Seite geschoben.  Auf den Tischen sind die Zettel verteilt und vor jedem Platz steht ein Stuhl.

Die Pause ist zu Ende. Ruhige Musik läuft und ich bitte alle Teilnehmer sich einen Stift zu nehmen und erzähle leise davon, dass es nun an der Zeit für eine besondere Feedbackrunde ist. Dass es nun an der Zeit ist zu säen und auch zu ernten und vielleicht Unvergessliches geschehen kann. Viele Seminarteilnehmer haben ja schon Erfahrungen mit scheinbar „endlosen Feedbackrunden“ und reagieren mit Staunen. In diesem Moment sind viele neugierig – andere ungläubig.

Jede Feedbackrunde braucht Regeln und hier sind sie:

Bitte überlege Dir zu jeder einzelnen Person mindestens einen Punkt,

  • der nur positiv sein darf und
  • den du wirklich ehrlich meinst.
  • der dir an ihr oder ihm besonders gefällt oder
  • der zeigt, was du an ihr oder ihm magst oder schätzt.

Und schreibe dies auf den jeweils vorbereiteten Zettel.

Selbstverständlich hat man zu den anderen Teilnehmern eines Workshops unterschiedlich viel Kontakt gehabt! Es ist auch normal, dass man manche Menschen auch nicht mag. Doch gerade da bin ich überzeugt, dass es auch viele positive Punkte, zu finden gibt, die zu benennen sind.
Ein Beispiel: Der immer wieder ins Detail nachfragende Mensch, der auch genau und 100%ig wissen möchte, wo etwas steht, sorgt in der Gruppe dafür, dass alle anderen auch diese Informationen bekommen! Er sichert also Wissen und bereichert damit die Gruppe! Das kann ich ehrlich schreiben!

Geschenke übergeben wir gerne schön verpackt. Sie sollen eine Überraschung sein und daher gehört noch ein kleiner Kniff in die Anleitung. Das Feedback wird immer ganz oben auf das Blatt geschrieben. Danach knicke ich meinen Text nach hinten weg. Und der Platz für den nächsten Text steht bereit. Ich kann ungestört schreiben und weiß mein Text bleibt ungelesen und wird vertraulich behandelt. Der oder die Letzte, am jeweiligen Blatt verschnürt das Geschenk mit einem kleinen Band und nimmt es mit zurück in die Runde. Dort werden die Geschenke überreicht.

Jeder bestimmt selbst,ob und  wann er das Band öffnet und seine Geschenke auspackt und liest. Mancher Text spricht an und berührt vielleicht. Mit anderen Texten kann ich vielleicht jetzt noch nichts anfangen, auch das ist in Ordnung!

Manche Geschenke tun einfach nur gut, andere entwickeln erst langsam ihren Reiz – manches vielleicht auch nie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.